Amphibien im Bingenheimer Ried
 
   
Nachdem Anfang der neunziger Jahre das Wasser im Ried gestaut werden durfte, verbesserte sich auch der Bestand der Amphibien. Bisher registrierte man zwölf Arten. Lediglich beim Bergmolch gelang kein Reproduktionsnachweis. Von ihm wurden nur Einzeltiere beobachtet, was aufgrund der Art des Biotops aber auch nicht verwunderlich ist. Der Moorfrosch wurde im Schutzwürdigkeitsgutachten von 1990 erwähnt. Es gibt aber keine dokumentierten Nachweise. Im Gutachten wurden damals nur sechs Arten aufgeführt, Die hier mit einem "*" gekennzeichnet sind (Bornholdt 1990: 7). Am häufigsten dürften heute der Teichmolch, der Teichfrosch (aufgrund einer wissenschaftlichen Neueinstufung jetzt inkl. Wasserfrosch) und der Seefrosch sein. Wechselkröte, Kreuzkröte, Knoblauchkröte, Laubfrosch und Kammmolch gehören zu den FFH-Arten und sind besonders geschützt. Die Bestände der Knoblauchkröten, Laubfrösche und Kammmolche gehören zu den größten in ganz Hessen. Allerdings schwanken die Zahlen z.B. bei der Knoblauchkröte, die im März 1996 erstmals nachgewiesen wurde, ganz erheblich. So wurden im Frühjahr 2010 an dem Fangzaun zwischen Reichelsheim/Heuchelheim und Echzell/Gettenau noch über 2800 Tiere gezählt. 2014 waren es nur knapp über 200, 2016 wieder über 850, um dann mit 100 im Jahr 2017 auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Zählung zu fallen. Im Jahr 2019 wurden 123 gezählt. (Jahrespflegeplan des Forstamts Nidda 2020). Von der Kreuzkröte gibt es nur noch Einzelfunde. Die frühe Trockenheit im Bingenheimer Ried in den Jahren 2019 und 2020 setzte den Arten stark zu. Für manchen Nachwuchs reichte die Zeit bis zum Austrocknen nicht um sich voll zu entwickeln. Durch das Pflanzensterben in den Jahren 2015 bis 2017 verschlechterte sich das Aufwuchsbiotop massiv.  
Erdkröte*
Wechselkröte
Kreuzkröte
Knoblauchkröte
Grasfrosch*
Moorfrosch*
Seefrosch
Teichfrosch
Laubfrosch
Teichmolch*
Bergmolch*
Kammmolch
 

2.7.2020: Grünfrosch (Teich-/Wasserfrosch)


 
5.4.2008: Knoblauchkröte                                         26.4.2009: Laubfrosch                                               18.4.2008: Wechselkröte
     
1.2.2020: Kammmolch (Foto UR)